Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen

Schnelle Hotelsuche
über 410.000 Datensätze


Wenn Berlin-Mitte dann
Wenn Berlin-Mitte dann  City Spa Hotel

***** Sterne
City Spa Hotel


Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen
Schnelle Hotelsuche
über 390.000 Datensätze


Edle Weine
Weinhandel Reinhard & Blanck Deutschland Münsterland Münster
Online bestellen

Urlaub Italien
Urlaub, Ferien in bella Italia im Hotel Ermione
Hotel Ermione
Toscana

Mundgeruch?
Alkoholfahne?
Knoblauch?
nie wieder Rauchen - lollyfresh gegen Mundgeruch: Knoblauch, Alkohol Fahne, Zwiebeln, etc.
Nie wieder Mundgeruch
dank Lollyfresh.



L e x i k a
 
Wein-Lexikon
Kaffee Lexikon
Kaffee-Lexikon
Tee-Lexikon
Tee-Lexikon
Zigarren-Lexikon
Zigarren-Lexikon
Früchte LexikonFrüchte Lexikon
Früchte-Lexikon
Gewürz Lexikon
Gewürz-Lexikon
REZEPTE Lexikon - ezepte von A bis Z mit vielen Bildern
Rezepte-Lexikon
Cocktail-Lexikon - viele Cocktails und Longdrinks von A - Z mit Bildern
Cocktail-Lexikon
Spirituosen-Lexikon
Spirituosenlexikon
Autokarten
Masematte
Vip Geburtstage
22.09.2009

HOTELS IN
Deutschland
Germany
Deutschland: PLZ Karte, Regionen, Bundesländer
Berlin Hamburg Köln
München Frankfurt,
Düsseldorf Hannover
Leipzig Dresden

Österreich / Austria
Regionen Österreich Austria
Wien Salzburg

Schweiz / Switzerland
Regionen Schweiz - Switzerland
Zürich


Holland / Nederlande
Regionen Holland Niederlande
Amsterdam

Ungarn / Hungary
Regionen in Ungarn / Hungary
Budapest
















 

Auf dieser Seite: Daiquiri, Day At The Beach, Derby Special, Bacardi, Rum, Karibik, Havanna, Dirty Martini, Doctor Bird Cocktail, Don Juan, Drunken Secret, Dry MARTINI, Oro, Historie, Bacardi, Rum, Karibik, Havanna, Geschichte, Historie, Bacardi, Rum, Karibik, Havanna

   

Dänischer Julekaffee

Zutaten für 4 Personen:
2 in Sirup eingelegte Ingwerpflaumen
100 g Sahne
2 TL Ingwersirup
600 ml frischgebrühter Kaffee
1 kräftige Prise gemahlener Kardamom
1 kräftige Prise gemahlener Koriander
4 Glas (8 cl) Gammel Dansk Bitter Dram
Trinkschokoladenpulver

Die Ingwerpflaumen sehr fein hacken und in 4 hohe Becher verteilen. Die Sahne steif schlagen, den Ingwersirup untermischen. Kaffee aufbrühen, dabei Kardamom und Koriander mit in die Filtertüte geben. Gammel Dansk über die Ingwerstücke verteilen und den Kaffee in die Becher gießen. Mit je einer Sahnehaube krönen und mit einem Hauch Trinkschokoladenpulver bestäuben.


Die Ingwerpflaumen sehr fein hacken und in 4 hohe Becher verteilen.

 

Dash: Maßangaben
Das Abmessen der Zutaten erzeugt beim Mixen eines Cocktails den tatsächlichen Genuss, da nur die genaue Einhaltung der Rezeptur den Drink genießbar macht. Entweder Sie kaufen einen Messbecher aus Metall mit 2 cl und 4 cl Eichung oder Sie nehmen Schnapsgläser mit der jeweiligen Eichung. Bei den Säften ist man ein wenig flexibler.

Die Menge an Flüssigkeit in einem klassischen Cocktail ist international auf 7 cl festgelegt. Sowohl beim Schütteln als auch beim Rühren kann diese Menge durch das schmelzende Eis ansteigen. Im Unterschied dazu haben Longdrinks und Fancydrinks meist mehrere Zutaten und mindestens 16 cl Flüssigkeit. Für Drinks, die pur oder auf Eis ausgeschenkt werden, messen Sie die gängige Menge von 4 cl ab.

Hier die wichtigsten Maßangaben im Überblick:

Dash (Spritzer): 1 ml oder 0,1 cl. Diese Menge fließt beim einmaligen Kippen aus der Spritzflasche, d.h. wenige Tropfen. Das kleinste aller Barmengenmaße.

Barlöffel: Die Maßeinheit „ein Barlöffel“ steht in den Rezepten für ein Volumen von 0,5 cl Flüssigkeit; grob gesehen ist das gleichzusetzen mit drei Dashes.

Esslöffel: 1 EL = 3 Teelöffel, ca. 1,5 cl.

Part: Ein Part ist eine Mengenangabe, aber kein festes Maß. Es bezieht sich auf die relative Menge einer Zutat im Vergleich zur Menge der anderen Zutaten. Wenn z.B. ein Drink 1 Part von Zutat A und 2 Parts von Zutat B haben soll, müssten Sie am Ende doppelt soviel von B in der Mischung befinden wie von A. Das hat den praktischen Vorteil, dass Sie mit diesen Verhältnisangaben problemlos auch große Mengen, z.B. für Ihre Partys, mixen oder internationale Rezepte einfach übersetzen können.

 

Daiquiri
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
5 cl BOMBAY SAPPHIRE London Dry Gin
3 cl Limettensaft
1 cl Maraschino Likör
0,5 cl Zuckersirup
Eiswürfel

Zubereitung: Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Shaker geben und gut schütteln. In ein Cocktailglas abseihen und mit einem Stück Zitronenschale garnieren. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Zitronenschale. Servierart: on ice. Geschmack: süß.

Daiquiri

Day At The Beach
Zutaten:
1 cl Amaretto
2 cl Kokosnußrum
1 cl Grenadine
8 cl Orangensaft
 

Dekoration:
Das Auge trinkt mit.

Servietten: Eiskalte Drinks bilden in warmer Umgebung Kondenswasser an der Außenseite des Glases – eine Serviette darunter sieht hübsch aus und schont das teure Mobiliar.

Cocktailspieße/Sticker: Auf bunten Stickern (Spießchen) aus Plastik oder auch Holz befestigt man Fruchtstücke, Oliven und andere essbare Garnituren. Wer es nicht so kitschig mag, nutzt einen Zahnstocher oder einen Schaschlikspieß aus Holz.

Trinkhalme: Trinkhalme benötigt man vor allem für Longdrinks, in der Länge halbiert auch für Trenddrinks wie z.B. den Caipirissima.

Fruchtdekorationen: Zu den Klassikern zählt die Cocktailkirsche. Heutzutage sind die meisten Früchte einfach erhältlich. Seien Sie kreativ und experimentieren Sie mit der großen Auswahl an frischem Obstes. Probieren Sie, die Dekoration ihrer liebsten, karibischen Bar nachzuempfinden. In der Regel findet sich der verwendete Saft des Cocktails in der Dekoration wieder. Eine Colada wird erst richtig karibisch mit frischer Ananas, oder? Klassische Cocktails kommen meist ohne Dekoration daher. Weniger ist meist mehr.

Die wichtigsten Früchte: Ananas, Aprikosen, Bananen, Erdbeeren, Karambola (Sternfrucht), Kiwi, Kumquats (Zwergorangen, für Bombay Crushed), Limetten, Mandarinen, Maracuja/Mango, Melone, Orangen/Zitronen, Pirsich, Physalis, Weintrauben.

Die wichtigsten Kräuter und Gemüse: Gurkenschale, Minzezweige und -blätter für den Mojito, Stangensellerie.

Oliven: Grüne Oliven (natürlich mit Stein) für den Martini Cocktail und Silberzwiebeln für den Gibson.

Verzierungen: Schokoladen- und Kokosraspel, geriebene Muskatnuss, Crusta Rand.

Crusta Rand: Zucker ist in jedem Haushalt vorhanden – und bei vielen Cocktails zaubert er einen dekorativen Glitzerrand am jeweiligen Glas. Bei Margaritas wird ein Salzrand dem Zuckerrand vorgezogen. Die Herstellung ist ganz einfach: Zucker bzw. Salz auf einen flachen Teller geben, den Glasrand mit einer Zitronenhälfte benetzen und im Zucker oder Salz drehen.

Stirrer: Ein langer Kunststoffstab zum Rühren von Longdrinks und zum Aufspießen von Früchten. Geben Sie bei Longdrinks immer einen Stirrer mit ins Glas.

Twist: So nennen Profis eine Spirale aus einer (ungespritzten) Zitrone- oder Orangenschale, die sie zur Dekoration benutzen. Beliebt ist, aus der Schale eine kleine Spirale zu schnitzen, die man dann hübsch über den Glasrand schlingen kann.

Gewürze: Zimt, Nelken, Muskat, Pfeffer; Tabasco, Selleriesalz.


   
Derby Special
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
6 cl BACARDI Carta Blanca
1,5 cl Cointreau
3 cl Orangensaft
1 cl Limettensaft

Zubereitung: Zutaten mit crushed Ice im Blender mixen, bis der Drink eine cremige Konsistenz hat. Dann in ein Weinglas abseihen und mit einer Limonenscheibe dekorieren. Glas: Weinglas. Dekoration: Limettenscheibe. Servierart: on ice. Geschmack: süß, fruchtig, sahnig/cremig.

Derby Special

Devils Fruit

von Bernd Schäfer, Nürnberg

4 cl Vegefeuer
6 cl Ananassaft
2 cl Grapefruitsaft
1 cl Rose’s Lime Juice

GLAS: Longdrinkglas

ZUBEREITUNG: Alle Zutaten auf Eiswürfel schütteln, in Gästeglas abseihen und mit gestoßenem Eis auffüllen

GARNITUR: Ananas und Kirsche

Spirituosenlexikon: Devils Fruit, Vegefeuer mit Ananassaft, Grapefruitsaft und Roses Lime Juice.

Dirty: Techniken Bartending:
Die kleine Schüttel-Schule.

Zubereitung im Shaker: Füllen Sie den Shaker zu 2/3 mit Eis, gießen Sie dann die Zutaten dem Rezept entsprechend darauf und schließen Sie den Deckel. Umfassen Sie den Shaker mit beiden Händen und schütteln Sie ihn waagerecht 10 bis 20 Sekunden (nicht zu lange – der Drink verwässert sonst). Beim Shaken rotieren Sie das Handgelenk leicht, sodass die Eiswürfel im Shaker eine Rotation durch den Shaker vollführen. Danach seihen Sie den Inhalt durch den Strainer ins Servierglas. Richtiges Schütteln erzeugt außer der Vermischung und Kühlung auch eine Schaumkrone bei vielen Säften, die den Drink appetitlicher aussehen lässt. Vorteil Shaken: Eiskalte Drinks können schneller zubereitet werden.

Zubereitung im Rührglas: Im Rührglas werden Drinks zubereitet, die mit Eiswürfeln gerührt, aber ohne Eis serviert werden. Hier werden ausschließlich Zutaten verwendet, die sich leicht vermengen. Füllen Sie das Rührglas mit Eiswürfeln, gießen Sie die Zutaten darauf und verrühren Sie alles kurz und kräftig spiralförmig von unten nach oben mit einem Barlöffel. Grundsätzlich beginnt man mit den Spirituosen und endet bei den Flavouring Agents. Durch das Barsieb seiht man dann ins Servierglas ab. Bei den Cocktails ohne Eis empfiehlt sich das Vorkühlen der Gläser entweder durch Eiswürfel oder durch die Lagerung im Tiefkühlschrank.

Zubereitung im Servierglas (build in glass): Alle Drinks, deren Zutaten sich leicht miteinander verbinden und die dann auf Eis serviert werden, werden direkt im Servierglas zubereitet. Das Glas mit Eiswürfeln füllen, dann die übrigen Zutaten darauf gießen und vorsichtig mit dem Barlöffel umrühren. Ein bekannter Irrglaube ist es, dass viele Eiswürfel den Drink verwässern. Das Gegenteil ist der Fall: je mehr Eiswürfel im Drink, desto langsamer die Verwässerung und desto kälter der Drink.

Zubereitung im Blender: Wenn frische Früchte, Sahne oder Speiseeis püriert oder aufgeschlagen werden sollen, verwendet man am Besten einen Blender (elektrischen Mixer). Hier kommen alle Zutaten samt "crushed ice" hinein und werden solange gemixt, bis der Drink die Konsistenz eines slushes erreicht. Jetzt nur noch ins Servierglas und auf den Tisch oder die Bar.

Floaten: Beim Floaten werden Flüssigkeiten vorsichtig so aufeinander gegossen, dass einzelne Schichten entstehen, die sich nicht vermischen.

Stampfen: Mit einem Mörser, z.B. aus Holz- oder Porzellan, werden bestimmte Zutaten zerdrückt, um ihre Aromastoffe freizusetzen.

Abseihen: So bezeichnet man das Ausgießen eines Drinks aus dem Shaker oder Rührglas durch ein Sieb, das die groben Bestandteile, wie z.B. Eis oder Fruchtstücke, zurückhält.

Dirty: Bei einem „Dirty Martini“ werden Tropfen der Salzlake aus dem Olivenglas in den fertigen Martini-Cocktail getropft.


D&G
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
3 cl MARTINI Extra Dry
2 cl Orangensaft
1 cl Erdbeersirup
3 Tropfen Orangenblütenwasser

Zubereitung: Geben Sie Eiswürfel in ein Glas und gießen Sie den MARTINI extra dry darüber. Geben Sie dann die restlichen Zutaten hinzu. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Erdbeere. Servierart: on ice. Geschmack: fruchtig.

MARTINI D&G

Dirty Martini
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
1 cl MARTINI Extra Dry
5 cl BOMBAY SAPPHIRE London Dry Gin
1 cl Lake von eingelegten Oliven
Eiswürfel, 1 Stück Olive

Zubereitung: MARTINI Extra Dry in ein mit Eiswürfeln gefülltes Rührglas geben und verrühren. Inhalt abseihen, so dass nur eine geringe Menge MARTINI auf den Eiswürfeln im Rührglas zurückbleibt. BOMBAY SAPPHIRE Gin und die Oliven Lake in das Rührglas geben, alles nochmals sanft verrühren und in ein geeistes Cocktailglas abseihen. Die Dekoration besteht hier aus mehreren Oliven an einem Cocktailstäbchen. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Keine. Servierart: on ice. Geschmack: würzig.

Dirty Martini

Doctor Bird Cocktail
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
6 cl BACARDI Carta Blanca
1 Teelöffel Honig
1 Spritzer Sahne
1 Spritzer Grenadinesirup

Zubereitung: Zutaten außer den Grenadinesirup mit crushed Ice in einen Blender geben, kurz mixen und dann in ein Cocktailglas abseihen. Mit dem Grenadinesirup vorsichtig floaten. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Keine. Servierart: on ice. Geschmack: sahnig/cremig, süß.

Doctor Bird Cocktail

Don Juan
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
3 cl BACARDI Black
3 cl Tequila
3 cl Ananassaft
1,5 cl Grapefruitsaft

Zubereitung: Zutaten auf Eiswürfeln im Shaker kräftig shaken und in eine Cocktailschale abseihen.. Glas: Cocktailschale. Dekoration: Orangenscheibe. Servierart: on ice. Geschmack: sauer, erfrischend, fruchtig.

Don Juan

Drunken Secret
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
1 cl BACARDI 151°
1 cl MARTINI d'Oro
4 cl Southern Comfort
2 cl Sahne
2 cl Haselnußsirup
2 cl Vanillesirup
8 cl Pfirsichsaft

Zubereitung: Alle Zutaten mit Eiswürfeln im Shaker kräftig schütteln und durch ein Barsieb in ein Fancy-Glas seihen. Als Dekoration ein Ananasblatt, eine Physalis und eine Brombeere aufspießen und an den Glasrand stecken. Glas: Fancyglas. Dekoration: Brombeeren, Ananasblatt, Physalis. Servierart: on ice. Geschmack: fruchtig, sahnig/cremig, süß. Historie/Anekdote: Cocktail vom BACARDI MARTINI Grand Prix 2005 von Nikolaos Pavlidis.

Drunken Secret

Dry MARTINI
Drinkart: pur
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
4 cl MARTINI Extra Dry

Zubereitung: MARTINI extra dry in ein Cocktailglas geben und mit einer Olive, natürlich mit Stein, dekorieren. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Olive. Servierart: on ice. Geschmack: würzig, erfrischend.

Dry MARTINI

Dry Oro
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: Sommer

Zutaten:
5 cl MARTINI d'Oro
4 cl Grapefruitsaft
4 cl Sprite

Zubereitung: Eiswürfel und MARTINI d`Oro in ein Longdrinkglas geben, mit Grapfruit Saft und Sprite auffüllen. Glas: Longdrinkglas. Dekoration: Zitronenspirale. Servierart: on ice. Geschmack: süß, erfrischend.

Dry Oro

El Presidente
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
3 cl BACARDI Carta Blanca
3 cl MARTINI Rosso
1 cl Curaçao Triple Sec
1 Spritzer Grenadinesirup

Zubereitung: Die Zutaten zusammen mit Eiswürfeln im Rührglas gut verrühren und durch ein Barsieb in eine Cocktailschale abseihen. Die Kirsche ins Glas geben. Glas: Cocktailschale. Dekoration: Cocktailkirsche. Servierart: on ice. Geschmack: würzig, fruchtig.


El Presidente

Emerald Martini
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
4 cl BOMBAY SAPPHIRE London Dry Gin
2 cl MARTINI Extra Dry
1 Spritzer Chartreuse grüner Likör
Crushed Ice

Zubereitung: Alle Zutaten zusammen mit dem Crushed Ice in einen Shaker geben und gut schütteln. In eine gekühlte Sektflöte abseihen und mit einer Zitronenscheibe garnieren. Glas: Sektflöte. Dekoration: Zitronenscheibe. Servierart: on ice. Geschmack: sauer.


Emerald Martini

Extremely Bacardi Feelings
Drinkart: Cocktail/Longdrink
Jahreszeit: ganzjährig

Zutaten:
4 cl BACARDI Limón
1 cl MARTINI d'Oro
2 cl Southern Comfort
10 cl Maracujasaft
6 cl Cranberrysaft
1,5 cl Karamelsirup
1,5 cl Limettensaft

Zubereitung: Alle Zutaten mit Eiswürfeln im Shaker schütteln und durch ein Barsieb in ein Glas seihen.Eine Erdbeere an den Glasrand stecken. Glas: Cocktailglas. Dekoration: Erdbeere. Servierart: on ice. Geschmack: erfrischend, fruchtig. Historie/Anekdote: Cocktail vom BACARDI MARTINI Grand Prix 2005 von Fabian Balduf

Extremely Bacardi Feelings

 


Besuchen
Sie doch mal
unser
Spirituosen
Lexikon




 
 

 



Anfahrtsskizzen
Anfahrtsskizzen für Ihre Webseite - BITTE ANKLICKEN.
für Ihre Webseite

Stadtpläne
im
CITY PLAN: Stadtpläne kostenlos für Ihre Webseiten -  - BITTE ANKLICKEN.
Scheckkarten
format


Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen

Schnelle Hotelsuche
über
340.000 Datensätze


KULTUR – FREIZEIT – SEHENSWÜRDIGKEITEN – ESSEN – TRINKEN – RESTAURANTS
Seite empfehlen

 


Cocktail Lexikon



Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren.
Es liegt uns am Herzen, auf den verantwortungsvollen Genuss
von alkoholischen Getränken hinzuweisen.
Alkohol ist ausschließlich für Erwachsene bestimmt.

Für die Richtigkeit der Inhalte übernimmt Hoooliday keine Gewähr.

(c) 2003-2009 Hoooliday