Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen

Schnelle Hotelsuche
über 420.000 Datensätze



Wenn Berlin-Mitte dann
Wenn Berlin-Mitte dann  City Spa Hotel

***** Sterne
City Spa Hotel


Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen
Schnelle Hotelsuche
über 390.000 Datensätze


Edle Weine
Weinhandel Reinhard & Blanck Deutschland Münsterland Münster
Online bestellen


Nie mehr
Nie mehr Mundgeruch (Alkohol, Bier, Wein, Knoblauch) mit Lollyfresh.

Mundgeruch
lebenslang





L e x i k a
 
Wein-Lexikon
Kaffee Lexikon
Kaffee-Lexikon
Tee-Lexikon
Tee-Lexikon
Zigarren-Lexikon
Zigarren-Lexikon
Früchte LexikonFrüchte Lexikon
Früchte-Lexikon
Gewürz Lexikon
Gewürz-Lexikon
REZEPTE Lexikon - ezepte von A bis Z mit vielen Bildern
Rezepte-Lexikon
Cocktail-Lexikon - viele Cocktails und Longdrinks von A - Z mit Bildern
Cocktail-Lexikon
Spirituosen-Lexikon
Spirituosenlexikon
Autokarten
Masematte
Vip Geburtstage
22.09.2009

HOTELS IN
Deutschland
Germany
Deutschland: PLZ Karte, Regionen, Bundesländer
Berlin Hamburg Köln
München Frankfurt,
Düsseldorf Hannover
Leipzig Dresden

Österreich / Austria
Regionen Österreich Austria
Wien Salzburg

Schweiz / Switzerland
Regionen Schweiz - Switzerland
Zürich


Holland / Nederlande
Regionen Holland Niederlande
Amsterdam

Ungarn / Hungary
Regionen in Ungarn / Hungary
Budapest



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Früchte
Lexikon
Obst/Gemüse


Ananas Apfel Apfelsine (Orange) Aubergine Austernpilz Avocado Babaco Babyananas Banane Basilikum Batate Batavia Baumtomate Beifuß Birne Bleichsellerie Blumenkohl Bohnen Bohnenkrau Brokkoli Br
ombeere Brunnenkresse Cardy Cashew (Kaschu) Cassava (Maniok) Champignon Charentais-Melone Chayote Cherimoya Chicoree Chillies Chinakohl Clementine Cranberry Curuba Dattel Dicke Bohne Dill Durian Eichblatt Eiskraut Eissalat Endivie Erbsen Erdbeere Erdnuss Esskastanie EstragonFeige Feijoa Feldsalat Fenchel Gartenkresse Gemüsezwiebel Granadilla / Passionsfrucht Granatapfel Grapefruit Grünkohl Guave Gurke Haselnuss Heidelbeeren Himbeere Ingwer Jackfrucht Johannisbeere Johannisbrot Kaki Kaktusfeige Kapstachelbeere (Physalis) Karambola (Sternfrucht) Karotte Kartoffel (Speisekartoffel) Kerbel Kirsche Kiwano Kiwi (grün) Knoblauch Knollensellerie Kohlrabi Kohlrübe (Steckrübe) Kokosnuss Kopfsalat Koriander Kumquat Kürbis Lauchzwiebel Liebstöckel Limequat Limette Litchi Lollo Rosso Longan Löwenzahn Majoran Mandarinen Mandel Mango Mangold Mangostane Maniok (Cassava) Maracuja Mellowfrucht (Pepino) Minneola Mispel Möhre Nashi Nektarine Okra Orange (Apfelsine) Oregano Ortanique (Easy Peeler) Pak-Choi Papaya Paprika (Gemüsepaprika) Paranuss Passionsfrucht Pecannuss Pepino Petersilie Pfifferlinge Pfirsich Pflaume Physalis PistaziePitahaya Pomelo Porree Quitte Radicchio Rosso Radieschen Rambutan Rauke (Rucola) Reineclaude (Pflaume) Rettich Rharbarber Rosenkohl Rosmarin Rote Bete Rote Zwiebeln Rotkohl Rucola (Rauke) Römersalat Salatgurke (Gurke) Salbei Sapodilla Satsuma Schalotten Schnittlauch Schwarzwurzel Sellerie (Knollensellerie) Shii Take Spargel (grün) Spargel (weiß) Speisefrühkartoffel Speisekartoffel Spinat Squash Stachelbeere Steckrübe (Kohlrübe) Steinpilz Sternfrucht (Karambola) Sweetie Tafeltraube Tamarillo Tangerine Temple Tendral-Melone Thymian Tomate Topinambur Ugli Walnuss Wassermelone Weißkohl Wirsing Yam Zitrone Zitronenmelisse Zucchini Zuckererbsen Zuckermais Zuckermelone Zuckerrohr Zwetsche Zwiebel (Speisezwiebel)



Schnelle Hotelsuche mit über 220.000 Datensätzen
Schnelle Hotelsuche
über 340.000 Datensätze


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Famous Grouse
DIE NR. 1 IN SCHOTTLAND

Matthew Gloag, der namensgleiche Enkel des Gründers, übernahm 96 Jahre nach der Gründung im Jahr 1800 den Familienbetrieb. Ein Jahr später kreierte er einen neuen Blend, den er mit der Erwartung, dass viele Jäger während der Jagdsaison in Perth Rast machen würden, „The Grouse Brand“ (Grouse = Moorhuhn) nannte. Seine Tochter gestaltete dazu das passende Etikett mit dem schottischen Nationalvogel. Der Whisky verkaufte sich sofort so gut, dass man innerhalb nur weniger Jahre dem Namen „The Famous“ hinzufügte und die Bezeichnung „Brand“ einfach wegließ. Und so heißt der beliebte Whisky bis heute: The Famous Grouse!

 
 
Der Klassiker aus Schottland
Es werden nur hochwertige Grain-Whiskys und Spitzenmalts verwendet, die alle separat in ausgewählten Eichenfässern über viele Jahre heranreifen und dann zu dem einzigartigen Blended Scotch The Famous Grouse „vermählt“ werden. Die lange Lagerung sowie die Verwendung von reinstem Quellwasser des schottischen Hochlandes bieten die Garantie für höchste Scotch-Qualität. „Ein großartiger Blend mit einer verhalten süßen Malzigkeit und einem Hauch Sherry in seinem langen Abgang.“ (Michael Jackson – The World Guide to Whisky)
 
 
Der Definitive Scotch Whisky
Seit 200 Jahren gewinnt The Famous Grouse kontinuierlich neue Freunde auf der ganzen Welt. Seine Ausgewogenheit, Vollmundigkeit und Feinheit unterscheiden ihn von anderen Scotch Whiskys. Weich und trocken, mittelschwer getorft und gut abgerundet, beeindruckt dieser Whisky durch seine Komplexität. Diese Qualitäten haben The Famous Grouse zu dem Scotch Whisky gemacht, an dem Genießer andere Scotch Whiskys messen. Die Sorgfalt und das Können, mit denen The Famous Grouse hergestellt wird, lassen sich daran ermessen, dass er der beliebteste Scotch Whisky von ausgewiesenen Kennern ist – den Schotten selbst.
 
 
 

   

The Famous Grouse

40 Vol.-% – 0,7 l-Flasche

Der beliebteste Whisky der Schotten

Als hätte man es bei der Namensgebung schon geahnt, ist The Famous Grouse heute eine der größten Scotch-Marken der Welt und die Nr. 1 in Schottland. The Famous Grouse-Genießer erinnern daran oft mit dem Spruch „There are many Whiskys in Scotland, only one is famous“. Seit 1984 trägt das Unternehmen den Titel „Königlicher Hoflieferant für The Famous Grouse“.


Farbe: Bernstein. Nase: leicht und elegant, Getreide kommt sehr schön zur Geltung. Geschmack: leicht, Anklänge an Getreide, aber auch „Speyside-typische“ Blumigkeit und Malzigkeit. Nachklang: sehr lang anhaltend für einen so leichten Whisky. Torfrauch und Eiche, Toffee, Apfel. Würzig am Ende.
   

   

The Famous Grouse
12 Jahre Malt Whisky

40 Vol-% - 0,7 l-Flasche

Farbe: strahlendes, klares Gold
Nase: sanft, weich, holzig,
Zitronenaroma
Geschmack: sanft, seidige Aromen,
weiches Holz und leicht fruchtig
Nachklang: lang und reichhaltig,
mittlere Süße

   

   

The Famous Grouse
12 Jahre Gold Reserve

40 Vol-% - 0,7 l-Flasche

Farbe: dunkles Gold, klar scheinend
Nase: reichhaltiges, volles Aroma, gut ausbalanciert, holzig, mit einem Hauch
von Pfirsich
Geschmack: reichhaltiger, voller
Geschmack, Frucht und Holz, seidig,
gut ausgereift
Nachklang: langer Abgang, klar und
halbtrocken

   

   

The Famous Grouse
Port Wood Finish

40 Vol-% - 0,7 l-Flasche

Farbe: schweres Kupferrot, klar und
leuchtend
Nase: leicht, holzige Vanille, Spur von
schwarzer Johannisbeere
Geschmack: leicht, saftig, Holz und
Frucht, seidig, gut ausgereift
Nachklang: lang anhaltend, klar und
leicht herb

   
 
 
 

Möchten Sie mehr
über Famous erfahren?

Klicken Sie bitte in das Bild. PDF 562 kb.

   
   



fancyglas - Gläser zum Drink
Tumbler: Bechergläser mit dickem, stabilem Boden, die nach oben hin breiter auseinander laufen. Es gibt sie in verschiedensten Größen. Als Richtmass: Ein kleiner Tumbler hat ein Volumen von ca. 15 cl. Man nutzt ihn für Sours, oder Whiskey „on the rocks“. Der große Tumbler fasst etwa 37 cl – er wird für den Mojito und Long Island Iced Tea eingesetzt. Das Old-Fashioned-Glas ist der stämmigste Tumbler. Er ist sehr breit und flach und ist universell einsetzbar für alles, was "on the rocks" serviert wird.

Longdrinkglas: Longdrinkgläser sind im Prinzip auch Tumbler – Bechergläser mit 20-30 cl Fassungsvermögen, die jedoch nach oben hin relativ gerade auseinander auseinander laufen. Man benutzt sie, wie der Name schon sagt, hauptsächlich für Longdrinks. Normalerweise werden sie mit einer Garnitur serviert, die nicht zu üppig sein sollte.

Cocktailglas: Cocktailgläser sind Stielgläser mit einer V-Form. Sie haben ein Fassungsvermögen von 5-10 cl. Der BACARDI Martini wird klassischerweise im Cocktailglas serviert. Daher ist das Cocktailglas auch als Martini-Glas bekannt

Cocktailschale: Cocktailschalen haben ein Fassungsvermögen von 5-15 cl und eine ähnliche Höhe wie die Cocktailgläser. Der BACARDI Cocktail und der BACARDI Daiquiri werden in Cocktailschalen serviert. In einer Cocktailschale serviert man Aperitifs, Digestifs, klare, gerührte Cocktails und solche, die mit Eis zubereitet worden sind, aber nicht mit Eis serviert werden.

Martini-Chiller: Das neueste für Cocktail-Profis aus den USA ist dieses 2-teilige Set, bestehend aus Cocktailglas ohne Stil und zugehöriger Glasschale. Die Glasschale wird mit Eiswürfeln gefüllt, anschließend das V-Glas hineingestellt. So kann der Cocktail eisgekühlt serviert werden, ohne zu verwässern. Und sieht obendrein noch äußerst elegant aus. Der Asian Razz Martini wird gerne im Martini-Chiller serviert.

Hurricane-Glas: Hurricane-Gläser lassen besonders exotische Cocktails mit crushed Ice wie den Big Easy Hurricane Cocktail klasse aussehen, denn in ihnen kommen die kreativen Farben besonders gut zur Geltung.

Fancyglas: Fancy-Gläser sind unverzichtbar für Tropical Drinks wie die Pina Colada, die auf Eis serviert werden. Aber auch alkoholfreie Mixgetränke und Milchshakes in solchen Gläsern werden Ihre Gäste beeindrucken.

Sektglas: Die Sektflöte oder den Sektkelch nimmt man für alle mit Sekt oder Champagner aufgefüllten Drinks. Die Sektschale benutzt man vor allem für Champagnercocktails.

Shooter Glas: Darin werden pure Spirituosen serviert. Denn Shooter sind kurze Drinks. Sie werden in einem Zug getrunken.

Hitzebeständiges Glas: Der Clou Ihrer Kollektion sind Bowlengläser mit der dazu gehörigen Bowlenschale und einer großen Schöpfkelle, sowie hitzebeständige Gläser für Punsch, Grog und Co. Damit werden auch kalte Wintertage richtig heiß.

Grundsätzliches: Fast jedes Glas ist mehrfach einsetzbar. So kann man einen Sektkelch z.B. auch für Sours, Flips und für Cocktails anstelle der Cocktailschale benutzen.






Fässer
Zur Herstellung von Whiskey wird z.B. bei Jim Beam jedes Fass nur einmal verwendet. Wie bei der generellen Erzeugung von Bourbon, wird es vor der Abfüllung „getoastet“, also innen ausgebrannt. Dadurch erhält der Whiskey eine volle, intensive Farbe und wichtige Aromen: Dank dieses Vorgangs wird unter anderem der natürliche Zucker des Holzes karamellisiert und während des Reifeprozesses an den Whiskey abgegeben.
 

 
 
   
 
 
Das grösste Faß der Welt
Das Dürkheimer Riesenfass, wird vor Ort meist nur „Fass“ oder im Dialekt auch „Därgemer Fass“ genannt. Das Dürkheimer Faß ist eine Sehenswürdigkeit in der Pfalz im Bundesland Rheinland-Pfalz. (Durchmesser: 13,50 m, Volumen: ca. 1.700.000 Litern). Im Innern des Fasses lagert allerdings kein Wein sondern hier befindet sich ein Restaurant.
 
 

   
   

Clés des Ducs   V.S.O.P.
40 Vol.-% – 0,7 l-Flasche

„Der Schlüssel zu einem großen Geschmackserlebnis“

Angenehm harmonisch. Ausgewogen, rund und komplex. Mindestens vier Jahre im Eichenfass gereift. Zarte Bernsteinfarbe. Mit kräftigem Bouquet, vollmundig im Geschmack.


Im Gegensatz zu Cognac wird Armagnac in nur einem Brennvorgang kontinuierlich destilliert.
   
 

 

Fermenting
Wird der Maische Hefe zugesetzt, beginnt der eigentliche Gärungsprozess, bei dem der Zucker langsam in Alkohol umgewandelt wird. Drei bis fünf Tage dauert es, bis die Gärung abgeschlossen ist und das sogenannte „Distiller’s Beer“ entsteht. Bei Jim Beam verwenden wir dafür ganz spezielle Hefekulturen, die schon weit über 70 Jahre alt sind. Sie stammen aus derselben Zucht, wie sie bereits von Jim Beam nach der Prohibition verwendet wurden. Da die Hefen ein wichtiger Teil des original Jim Beam Rezeptes sind, nahm schon Jim Beam stets ein Glas davon mit nach Hause, damit das wertvolle Gut nicht verloren wäre, falls in der Brennerei etwas passieren sollte.
Ein Brauch, den Fred Noe bis heute weiterführt – auch er hat heute noch eine Musterkultur der Hefe daheim in seinem privaten Kühlschrank. Besonderheiten wie diese sind es, die die inneren Werte eines echten Jim Beam ausmachen.







flamboyant
Rum Marke aus Mauritius.





flammen - Aging
Die Fässer, in die der „White Dog“ beim Distillieren eines Whiskeys abgefüllt wird, sind neue, ausgeflammte Fässer aus Weißeichenholz, einem Holz, das sich durch seine Porosität und seine besondere Beschaffenheit optimal für die Whiskey-Reifung eignet. Beim „
Ausflammen“ werden die Fässer über ein offenes Feuer gestülpt, sodass der natürliche Zucker des Eichenholzes karamellisiert.

Durch die starken Temperaturschwankungen in Kentucky dehnt sich das Holz des Fasses und zieht sich wieder zusammen, sodass der Whiskey in das Holz eindringen und dessen Farb- und Aromastoffe aufnehmen kann. Das Ergebnis: Während des 4-jährigen Reifungsprozesses nimmt Jim Beam die besonderen Aromen der Fässer auf und bekommt so seinen außergewöhnlich milden und rauchigen Geschmack sowie seine unvergleichlich bräunlich-goldene Farbe.

Während der kommenden vier Jahre, also der doppelten Zeitspanne, die ein Bourbon Whiskey laut Gesetz lagern muss, erreicht Jim Beam seinen ungewöhnlich glatten und reinen Geschmack, oft beschrieben als „Der Geschmack der Reife“.







Flavouring Part:
Basics for superb pleasure.
Jeder Cocktail besteht klassisch aus drei Komponenten, in die sich die Zutaten einteilen lassen: Basis, Modifier und Flavouring Agent.

Basis:
Die Basis-Spirituose ist das Fundament des Cocktails. Sie verleiht dem Drink seine Kraft. Manchmal wird eine Basis aus zwei harmonierenden Spirituosen gebildet, selten auch aus dreien. Grundsätzlich ist der Genuss unterschiedlicher Drinks mit gleichbleibender Basis am bekömmlichsten. Mixen Sie nicht mit mehreren, verwandten Produkte wie Weinbrand/Cognac, Scotch/Bourbon, Portwein/Sherry oder Gin/Vodka. Das birgt keinerlei geschmacklichen Vorteil.

Modifier:
Der Modifier oder Modifying Agent bestimmt die Richtung des Cocktail, ohne jedoch die Basis zu dominieren. Meist sind Modifier Säfte, Wasser und Sodas oder Weine.

Flavouring Part:
Der Flavouring Agent ist der mengenmäßig kleinste Bestandteil. Er gibt dem Drink den letzten Schliff, bestimmt oft die Farbe und das Aroma. Flavouring Agents sind meist extrem konzentriert und werden daher nur in geringen Mengen eingesetzt. Siehe auch Techniken.

Rum:
Natürlich der Grundstock schlechthin für jede Hausbar. Rum wird ausschließlich aus Zuckerrohr erzeugt und stammt ursprünglich aus Asien. Rum, wie wir ihn kennen, entstand aber in der Karibik, aus der heute die meisten bei uns erhältlichen Premium-Rumsorten kommen. Der Gründer von BACARDI, Don Facundo Bacardi, hat den weißen, gereiften Rum erfunden. Er entsteht, wenn der Rum nach der Reife mehrfach gefiltert wird. Durch Lagerung in Holzfässern erhalten BACARDI Oro und BACARDI Black ihre spezifischen, goldenen und dunklen Farbtöne.

Schwere:
Die „Schwere“ eines Rums beschreibt die Entfaltung des Geschmacks auf Zunge und Gaumen. Je leichter ein Rum ist, desto milder schmeckt er im fertigen Drink. Speziell gealterte Rumsorten eignen sich auch für den puren Genuss . BACARDI Carta Blanca (leicht), BACARDI Oro (leicht mit mittlerer Intensität), BACARDI Black (mittlere Schwere und Intensität) und BACARDI 8 Años (leichter Rum mit hoher Intensität) sind perfekte Zutaten für Ihren Traumdrink.

Der Durchbruch in der Spirituosenherstellung gelang aber erst um das Jahr 1000 in den Klosterküchen und Apotheken Süditaliens
dokumentierte Weindestillation an der ältesten abendländischen Hochschule in Salerno
   
Die „Schwere“ eines Rums beschreibt die Entfaltung des Geschmacks auf Zunge und Gaumen.
. Amerikanischer Whiskey besteht aus mindestens 51% Mais und muss zwei Jahre in ausgekohlten Eichenfässern lagern, bevo



Whiskey:
Bei dieser Schreibweise weiß der Kenner sofort, dass es sich nur um einen Iren oder Amerikaner handeln kann. Amerikanischer Whiskey besteht aus mindestens 51% Mais und muss zwei Jahre in ausgekohlten Eichenfässern lagern, bevor er abgefüllt werden darf. Hier unterscheidet man wiederum zwischen Bourbon Wiskey und Tennessee Wiskey, dessen berühmtester Vertreter JACK DANIEL’S heißt. Sein ausgezeichneter Geschmack beruht auf dem Charcoal Mellowing Verfahren (Holzkohlefilterung).

Whisky:
Whisky hingegen bezeichnet ausschließlich schottischen Whisky, auch Scotch genannt. Ein Beispiel hierfür ist der elegante Schotte DEWAR’S. Schottischer Whisky wird meistens zweimal destilliert und muss mindestens 3 Jahre in Eichenfässern reifen – und zwar im Urspungsland – bevor er abgefüllt werden darf.

Gin:
Ein weiterer, wichtiger Vertreter der Basis-Spirituosen wurde berühmt durch den Longdrink Klassiker Gin&Tonic: BOMBAY SAPPHIRE und eiskaltes Tonic Water gemixt – das genussvolle Kultgetränk der BOMBAY Blue Hour.

Vodka:
Heißt auf Russisch Wasser und wurde ursprünglich nur in Polen und Russland produziert. Heute kommt der Favorit der Bartender aus Finnland und heißt FINLANDIA Vodka. Vodka wird aus klarem Kornbrand hergestellt, in Russland auf der Basis von Roggen oder Weizen, in Polen und der Ukraine aus Roggen und Kartoffeln. Er gilt als das Getränk der Demut, weil er eine für jede Beimischung offene Neutralität aufweist, die sich gut mit fruchtigen und pikanten Zutaten kombinieren lässt.

Wermut:
Eigentlich ein Aperitif, verfeinert dieses Getränk aus Italien so manchen Cocktail– MARTINI, das Sinnbild des Wermut, existiert in den Qualitäten Bianco, Rosso, Oro oder Extra Dry. Dies beschreibt gleichzeitig die Süße des Wermuts.

Sekt:
Sekt, oder für diejenigen, die es exklusiver mögen, auch Champagner, ist die krönende Zutat für elegante und feierliche Cocktails.

Sodawasser und Limonaden:
Strecken die entsprechenden Longdrinks, erfrischen durch ihre prickelnde Kohlensäure.

Fruchtsaft:
Es ist mittlerweile fast jede Frucht als Saft verfügbar, vom gewöhnlichen Orangensaft bis zum Ananas-, Limetten-, Maracuja- und Zitronensaft. Somit sind der kreativen Exotik im Drink keine Grenzen gesetzt. Mehr über Früchte: Früchtelexikon - hier

Zuckersirup und Kokossirup:
In gewisser Weise ein Verwandter von BACARDI Rum, verleiht Sirup einem Cocktail die Süße der Tropen.

Angostura/Bitter:
Angostura ist ein herbes Elixier, welches von einem deutschen Arzt einst als Medizin erfunden wurde. Heute gibt es dem Cocktail den nötigen Pep. Bitters sind herb-schmeckende Zusätze, die aus meist geheimen Blends von Kräutern hergestellt werden. Sie ergänzen den Cocktail und geben ihm zusätzliches Aroma. Aufgrund der hohen Konzentration werden nur Spritzer (dashes) verwendet, da zuviel des Guten schnell den Gesamtgeschmack ruinieren kann.

Likör/Kräuterlikör:
Kräuterliköre verleihen Cocktails eine würzige Note. SOUTHERN COMFORT, BÉNÉDICTINE oder CHINAMARTINI kommen hier zum Einsatz.

Weine: Mehr über Weine: Weinlexikon - hier
Die Weinrebe zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde. Für ihre Qualität ist der natürliche Zuckergehalt der Trauben bei der Lese ausschlaggebend. Speziell französische Weine, z.B. aus dem Hause MATEUS, haben besonderen Ruhm erlangt. Sie eignen sich nicht nur als Begleitung zu einem exklusiven Dinner, man kann mit einem leichten Wein auch Cocktails verfeinern.

Er ist ein krönender Abschluss einer guten Mahlzeit. Aber auch in vielen weltbekannten Cocktails findet er sich wieder. Der Zusatz hinter dem Namen des Cognacs



Cognac:
Er ist ein krönender Abschluss einer guten Mahlzeit. Aber auch in vielen weltbekannten Cocktails findet er sich wieder. Der Zusatz hinter dem Namen des Cognacs, wie z.B. bei OTARD, weist auf eine Lagerzeit von mindestens 5 Jahren (V.S.O.P) oder gar 6 Jahren (X.O.) für den jüngsten Bestandteil des Cognacs hin.

Brandy:
Nicht nur in Spanien liebt die junge Generation jegliche Arten von Mixgetränken auf Brandy-Basis. Insbesondere der „sanfte Wilde“ OSBORNE 103 verkörpert das moderne, leidenschaftliche Lebensgefühl und eignet sich hervorragend als Grundlage für Longdrinks und Cocktails.

Triple Sec:
Dreifach trocken bezeichnet Curacao-Liköre (Zitrusliköre) von gehobener Qualität mit einem Mindestalkoholgehalt von 35%vol. Sie weisen einen geringeren Zuckergehalt auf.

Eier, Sahne und Milch:
Früher wurden mit diesen Zutaten einige Cocktails zubereitet. Aufgrund von unsachgemäßer Lagerung ist man hier allerdings dem hohen Salmonellen-Risiko ausgesetzt. Verzichten Sie, wenn möglich, auf Eier oder versichern Sie sich, dass Kühlkette und das MHD eingehalten wurden.

Worcestershire-Sauce: Verwendung wie Tabasco.

Brauner Zucker: Für Caipirissima und zum Süßen von Heißgetränken.





Floaten: Die kleine Schüttel-Schule.

Zubereitung im Shaker:
Füllen Sie den Shaker zu 2/3 mit Eis, gießen Sie dann die Zutaten dem Rezept entsprechend darauf und schließen Sie den Deckel. Umfassen Sie den Shaker mit beiden Händen und schütteln Sie ihn waagerecht 10 bis 20 Sekunden (nicht zu lange – der Drink verwässert sonst). Beim Shaken rotieren Sie das Handgelenk leicht, sodass die Eiswürfel im Shaker eine Rotation durch den Shaker vollführen. Danach seihen Sie den Inhalt durch den Strainer ins Servierglas. Richtiges Schütteln erzeugt außer der Vermischung und Kühlung auch eine Schaumkrone bei vielen Säften, die den Drink appetitlicher aussehen lässt. Vorteil Shaken: Eiskalte Drinks können schneller zubereitet werden.

Zubereitung im Rührglas:
Im Rührglas werden Drinks zubereitet, die mit Eiswürfeln gerührt, aber ohne Eis serviert werden. Hier werden ausschließlich Zutaten verwendet, die sich leicht vermengen. Füllen Sie das Rührglas mit Eiswürfeln, gießen Sie die Zutaten darauf und verrühren Sie alles kurz und kräftig spiralförmig von unten nach oben mit einem Barlöffel. Grundsätzlich beginnt man mit den Spirituosen und endet bei den Flavouring Agents. Durch das Barsieb seiht man dann ins Servierglas ab. Bei den Cocktails ohne Eis empfiehlt sich das Vorkühlen der Gläser entweder durch Eiswürfel oder durch die Lagerung im Tiefkühlschrank.


Zubereitung im Servierglas (build in glass):
Alle Drinks, deren Zutaten sich leicht miteinander verbinden und die dann auf Eis serviert werden, werden direkt im Servierglas zubereitet. Das Glas mit Eiswürfeln füllen, dann die übrigen Zutaten darauf gießen und vorsichtig mit dem Barlöffel umrühren. Ein bekannter Irrglaube ist es, dass viele Eiswürfel den Drink verwässern. Das Gegenteil ist der Fall: je mehr Eiswürfel im Drink, desto langsamer die Verwässerung und desto kälter der Drink.

Zubereitung im Blender:
Wenn frische Früchte, Sahne oder Speiseeis püriert oder aufgeschlagen werden sollen, verwendet man am Besten einen Blender (elektrischen Mixer). Hier kommen alle Zutaten samt "crushed ice" hinein und werden solange gemixt, bis der Drink die Konsistenz eines slushes erreicht. Jetzt nur noch ins Servierglas und auf den Tisch oder die Bar.

Floaten:
Beim Floaten werden Flüssigkeiten vorsichtig so aufeinander gegossen, dass einzelne Schichten entstehen, die sich nicht vermischen.

Stampfen:
Mit einem Mörser, z.B. aus Holz- oder Porzellan, werden bestimmte Zutaten zerdrückt, um ihre Aromastoffe freizusetzen.

Abseihen:
So bezeichnet man das Ausgießen eines Drinks aus dem Shaker oder Rührglas durch ein Sieb, das die groben Bestandteile, wie z.B. Eis oder Fruchtstücke, zurückhält.

Dirty:
Bei einem „Dirty Martini“ werden Tropfen der Salzlake aus dem Olivenglas in den fertigen Martini-Cocktail getropft.





flor de cana
Rum Marke aus Nicaragua.





Framboise
Elsässischer Himbeergeist
Siehe Stichwort Himbeergeist
Himbeergeist. Ein unter die Kategorie der Obstbrände fallendes Erzeugnis. Das Erzeugnis wird allerdings nicht aus vergorener Maische, sondern durch Destillation ganzer, nicht vergorener, mit Alkohol angesetzter Himbeeren gewonnen. Charakteristisch ist, dass nicht der Zucker, der im übrigen nur in geringer Menge in den Beeren vorhanden ist, sondern das feine Fruchtaroma der Himbeeren ausgenutzt wird. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 37,5 %vol. Ein Schwarzwälder Himbeergeist muss einen Alkoholgehalt von mindestens 40 %vol aufweisen.




Fruchtbrandy
Dazu zählen Apricot-Brandy, Cherry-Brandy, Orange-Brandy und Prune-Brandy. Nach der Verordnung (EWG) Nr. 1014/90 handelt es sich um geschützte Bezeichnungen für eine besondere Art von Fruchtlikören. Sie werden traditionell unter Mitverwendung des namengebenden Obstbrandes hergestellt.





Fürst Bismarck
Der Deutsche Kornbrand in Premium-Qualität

Otto Fürst von Bismarck hat nicht nur deutsche Geschichte geschrieben, sondern auch die seit 1799 bestehende Kornbrennerei der Bismarck’schen Familie weitergeführt. Fürst Bismarck Kornbrand ist der Inbegriff eines deutschen Kornbrands in Premium-Qualität. In ihm verbinden sich historischer Hintergrund und traditionelle Werte mit geselliger Lebensfreude und freundlichem Humor zu einem deutschen Premium-Kornbrand. Genießer schätzen die Klarheit von Fürst Bismarck und seinen unverwechselbaren reinen, milden Charakter.

Sein Name verpflichtet!
Neben dem aufwändigen Herstellungsprozess verdankt Fürst Bismarck seinen einzigartigen feinen Geschmack der sorgfältigen Auswahl sämtlicher Rohstoffe. Nur das volle Korn von Roggen und Weizen wird für die Destillation verwendet. Das Destillat wird mit bestem, reinem Wasser auf Trinkstärke gebracht. Nur so kann die Marke den Ansprüchen an eine weiße Premium-Spirituose gerecht werden und ihrem Namen alle Ehre machen.

Fürstliche Ausstattung
Die Ausstattung von Fürst Bismarck entspricht seinem fürstlichen Rang: Die dunkelgrüne, rechteckige Flasche mit cremefarbenem Etikett ist elegant und sticht mit ihrer klaren Silhouette ins Auge. Das Porträt von Otto Fürst von Bismarck und das in die Flasche eingebrannte Familienwappen stehen für langjährige Tradition und Geschichte.

Fürst Bismarck wird nach altem Originalrezept der Familie Bismarck hergestellt.


Originalrezept der Bismarck’schen Familie
Fürst Bismarck wird nach altem Originalrezept der Familie Bismarck hergestellt. Nur kräftiger Roggen und feiner Weizen werden verwendet. Einzigartig ist der Einsatz von Gerste als Darrmalz bei der Gärung. Nach dem Rohbrand widmet sich der Brennmeister dem anspruchsvollsten Prozess: dem Feinbrand. Hier werden alle unerwünschten Geschmacks- und Geruchsstoffe entfernt, so dass am Ende das Beste der Zutaten erhalten bleibt. So wird nur das Herzstück des Destillats für den weiteren Herstellungsprozess verwendet. Der Kornbrand lagert geschützt vor Wärme und Licht, bis er seine endgültige Qualität und Reife erlangt hat. In einem letzten Schritt wird das Korndestillat mit reinem, weichem Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Die Güte der Rohstoffe und das aufwändige Destillationsverfahren sind der Garant für die deutsche Premium-Spirituose Fürst Bismarck Kornbrand.

Otto Fürst von Bismarck – Ein Visionär mit Geschmack

Bereits seit 1799 widmet sich die Familie Bismarck der Kornbrennerei. Dieser Tradition verhaftet blieb auch Otto Fürst von Bismarck. Ab dem Jahr 1874 leitete der deutsche Reichskanzler die Geschicke der Brennerei bei Hamburg. Dank seiner Entscheidungskraft und seinem planerischen Geschicks weitete Otto Fürst von Bismarck die Produktion des Kornbrandes aus. Die Marke gelangte so zu überregionaler Bedeutung. Die Nachfolger des Kanzlers sollten die Marke erfolgreich weiterführen und ausbauen.


   
   

Fürst Bismarck  Kornbrand

38 Vol.-% – 0,7 l-Flasche

Trotz 38 Vol.-% ist der Premium-Doppelkorn
besonders mild und rund im Geschmack.

Farbe: glasklar
Duft: feine, kräftige Kornnote
Geschmack: mild, süßlich, kräftiges Aroma, abgerundet
Abgang: mild, aromatisch, ausgewogen

Beliebt in der geselligen Runde – drinnen wie draussen. In den 1960er Jahren setzte sich dann der fürstliche Kornbrand im Norden Deutschlands als Marktführer bei den Korn-Spirituosen durch. So steht er heute für gesellige Lebensfreude, verbunden mit Historie und traditionellen Werten. So war es der „Eiserne Kanzler“ selbst, der bei einem


Bereits seit 1799 widmet sich die Familie Bismarck der Kornbrennerei. Dieser Tradition verhaftet blieb auch Otto Fürst von Bismarck.
gemeinsamen Korn zu seinen Vertrauten sagte: „Ein bisschen Freundschaft ist mir mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt.“

Gerne wird Fürst Bismarck in geselliger Runde nach einem kräftigen Essen getrunken. Aber auch bei den zahlreichen „Kohlwanderungen“ ist der fürstliche Kornbrand ein beliebter Begleiter.

Fürst Bismarck Kornbrand genießt man am besten eisgekühlt aus dem Gefrierfach.
   

 
 
lll
 NEWS TICKER
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Auto / KFZ
 
 

 

 
Für die Richtigkeit der Inhalte übernimmt Hoooliday keine Gewähr.